Noch 3 mal verlieren bis zum nächsten Epic

Zwei Screenshots, die sehr viel sagen.

Nummer 1: Ergebnis aus Alterac

und

Nummer 2: Jemand, der Leute für PvP im öffentlichen Channel sucht.

Und noch ein passender Thread dazu.

Wo liegt meiner Meinung nach das Problem bei Battleground-PvP? Es liegt meiner Meinung nach nicht daran, dass die BGs unbalanced sind. Oder das auf der einen Seite nur fähige Spieler spielen und auf der anderen Seite nur unfähige.
Das Problem beim BG-PvP ist, dass es eine Belohnung für das Verlieren gibt. Der einzige Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren in Bezug auf Belohnungen ist, dass Gewinner nicht an bessere Belohnungen kommen. Sie kommen nur schneller an die gleichen Belohnungen.

Ich persönlich glaube ja immer noch, dass WoW-BGs sehr viel mit Skill zu tun haben: Weniger mit “schnell richtig klicken” als mit dem Vermögen, seine Fähigkeiten gegen die richtigen Gegner richtig einzusetzen, sowie der richtigen Strategie, d.h. Team- und Rollenaufteilung. Die richtige Strategie zu wählen ist aber vollkommen utopisch, wenn man nicht nur 40 Einzelkämpfer hat, und niemanden, der die Koordination übernimmt und als Autorität akzeptiert wird, sondern auch, wenn 10 Leute überhaupt nicht daran interessiert sind zu gewinnen und nichts dafür tun.

In der Arena braucht man inzwischen seine S1-Gladiator-Teile und noch einen Haufen anderer PvP-Zusatz, ansonsten ist man nur Opfer. Daraus hat Blizzard die Schlussfolgerung getroffen, dass diese Sachen (immerhin episch) den Leuten einfach zugänglich sein muss, damit jeder eine Chance in der Arena hat. Das Problem ist, dass die Einfachheit durch die hohe Spieldauer kompensiert wird. Angenommen ich mache pro Stunde 1000 Ehre (was schon sehr viel ist), so brauche ich für eine komplette Gladiator-Ausrüstung vielleicht so 160.0000 Ehre-Punkte, also 160 Spielstunden. Das entspricht etwa der Monats-Arbeitszeit eines Vollzeit-Beschäftigten. Anstatt also die PvP-Sachen in irgendeiner Form an eine Mühe zu binden, wird gesagt “Du musst nur einen Monat lang aussitzen”. Und aussitzen tun die Leute dann auch. Es ist nicht mehr toll, einen BG zu gewinnen, vielen ist es sogar scheißegal, solange jeder seine Ehre oder seine Losermarke bekommt.
Die Mentalität, die daraus entsteht, ist doppelt schädlich: Einerseits werden die Sachen “entwertet”, weil jeder Depp damit rumläuft (ist ja auch keine Anstrengung mehr erforderlich). Andererseits demotiviert es die aktiven BG-Teilnehmer, weil sie eben mit einer Gruppe vollkommen indifferenter Leecher und Deppen in dem BG sind.
Leute wie ich, die nicht ewig Zeit haben, aber ihre Zeit “aktiv” in BGs verbringen wollen und gewinnen wollen, sind so die Gearschten.

Als aktiver PvE-Spieler beisst mich das jetzige System noch viel mehr in den Hintern: Für jedes Epic, dass ich in PvE erwerbe, muss ich aktiv was tun, lernen, beherrschen. Nun kann man sich darüber streiten, wie schwierig Attumen ist, aber trotzdem muss ich ihn erstmal besiegen. Und ein Abend lang bei Gruul oder Hydross wipen bringt so gar nix. Deshalb organisieren sich die Leute und strengen sich an. Deshalb lesen sie Taktiken, haben Nachbesprechungen, potten sich voll und optimieren ihre Gruppenzusammenstellung und ihr Equip.

In PvP ist Organisation, also Stammgruppen, ja fast schon als Sünde verschriehen. Koordination wird überhaupt nicht eingesehen. AV ist so konzipiert, dass man sich nichtmals als Gruppe anmelden kann. Das Signal ist eindeutig: Es soll das Zufallsprinzip regieren, Zusammenspiel wird nicht gefördert, Zeit für sich verprügeln lassen ist absolut ausreichend. Indifferenz, mangelnder Ehrgeiz wird hier belohnt.

Es ist sicherlich schwierig, Ehre danach zu verteilen, wieviel man in einem BG geleistet hat. Das Kill-Ehre-System ist auch eine Katastrophe, weil Kill-Ehre-Farmen fast genauso widerlich ist wie Leechen. Mein Pladoyer deshalb:
1. Es gibt keine automatische Ehre mehr in BGs
2. Der Verlierer bekommt 0 Bonusehre und keine Marke.
3. beim Erreichen eines Teilziels (Flagge zurückbringen, Turm/Friedhof/Flagge tappen) gibt es Bonusehre für alle, die nah genug waren.
Das bringt die Leute zwar nicht dazu, Flaggen zu deffen, belohnt aber zumindest diejenigen nicht, die so gar kein Spielverständnis haben.

Und ich glaube langsam würde sich eine bessere BG-Kultur entwickeln.

~ by apollyon on January 10, 2008.

4 Responses to “Noch 3 mal verlieren bis zum nächsten Epic”

  1. pvp in wow hat in erster linie

    a) mit dem gear zu tun
    b) mit der Wahl der richtigen Klasse und Skillung zu tun

    nur wenn a und b passen kann man sich mit skill von den anderen absetzen. Das pvp ist doch net mal im 5v5 gebalanced, vom 2v2 oder 1v1 wollen wir mal nicht reden. Ich finds sowieso ein undingt, dass ich überhaupt das s1 brauche, um arena machen zu können. Sollte bei arena nicht irgendwann mal skill entscheiden, oder gehört zu 160h farmen skill dazu?

    Naja bei WoW scheint Zeit = skill zu sein, ob jetzt im pvp oder im pve ist doch egal, im pve sind auch die gilden weit, die unmengen an zeit investieren, um ihre Leute auszustatten, nur damit sich dann nach einem guide und mit guter ausstattung die nächste raidinstanz schaffen

  2. Als Anregung:
    Leistung x Zeit = Arbeit => Fortschritt

    Was will ich damit sagen?
    Der Nachteil des alten WOW war doch, dass man nur an Epics kam, wenn man zu den besten gehört hat:
    – Schlachtzüge mit unglaublichen 40 Mann, die muss man erstmal zusammen bekommen
    – PvP musste man um das gesamte Set zu bekommen, den besten Rang haben

    Ich glaube Blizzard will jedem Spieler das Gefühl vermitteln er mache einen Fortschritt, deshalb wird nicht nur Leistung belohnt sondern auch die Zeit die man investiert. Mit der Arena wurde ein System geschaffen, dass es einem erlaubt mit einer relativ geringen aktiven Spielzeit aber einer Wartezeit an ein gutes Set zu kommen. Blizzard versucht Herr über den Fortschritt zu werden. Damit gewährt man, dass niemand zu weit hinten bleibt, dass niemand das Gefühl hat er hätte schon alles erreicht was in seiner Macht steht. Denn wenn die letzten das letzte Teil von S3 bekommen werden, dann steht S4 vor der Türe. Und die besten haben in den ersten Wochen ihr S4 und fühlen sich als Elite. Damit sind doch scheinbar alle bedient?!
    The Show must go on!

    Grüße
    Puk

  3. hmm zu den 160 h s1 farmen sag ich nur soviel:
    was ist, wenn man erst später nach dem erscheinen eines neuen addons die maximalstufe erreicht, und beginnen kann, arenapunkte zu sammeln. dann ist man ja ewig im nachteil, holt die “alten hasen” nie wieder ein.

  4. Cictani: Ich habe hier nur von BGs gesprochen. Und die sind sehr wohl taktikabhängig. Das Team mit der besseren Taktik und Strategie gewinnt meistens.

    Puk: Es soll ein Fortschritt erkennbar sein, auch für Leute, die nicht als Gruppe von 40 Leuten mit Armeeführung spielen wollen. Nur sollte man trotzdem etwas mehr tun als nur Zeit absitzen. Auch für “Casuals” sollte es tatsächliche Herausforderungen geben, und nicht nur absitzen von Zeit.

    mampfi: Richtig, im Moment ist das ein Problem, weil es auch auf niedrigen Ratings zu viele Leute mit S2 und teilweise S3 gibt. Wenn man diese Items erst staffiert für die höheren Stufen freischaltet und ein stricktes Matchmaking betreibt, dann wäre es möglich, dass man anfangs mit 1500er-Rating eben nicht gegen die hyper ausgerüsteten Leute spielt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: